Herzlich Willkommen

Freiwillige Feuerwehr Bad Buchau

Bundesweiter Warntag am 08.Dezember 2022 um 11:00 Uhr
Gebäude-/Dachstuhlbrand Winterstettenstadt
Unterstützung DLK+TLF+SW
Vollalarm Technische Hilfe
Suchaktion 24.07.-26.07.20
TH3
Größere Mengen Diesel ausgelaufen nach VU
 

Ausgelöste Brandmeldeanlage => Brand Müllcontainer

Brandeinsatz > Wohngebäude
B 4
Einsatzort Details

Bad Buchau - Helenenstraße
Datum 15.11.2022
Alarmierungszeit 20:49 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

FF Bad Buchau
  • KdoW
  • ELW 1
  • TLF 16/25
  • HLF B
  • GW L2
Polizei
  • Polizei Riedlingen
  • Kriminalpolizei Ulm
DRK Bad Schussenried
  • RTW 2-83
DRK Biberach
  • RTW 1-83-1
Fahrzeugaufgebot   KdoW  ELW 1  TLF 16/25  HLF B  GW L2  Polizei Riedlingen  Kriminalpolizei Ulm  RTW 2-83  RTW 1-83-1
B 4

Einsatzbericht

Müllcontainer vor Notunterkunft in Bad Buchau brennt

Am Dienstag stand ein Müllcontainer in Bad Buchau in Flammen. Der Brand konnte von Anwohnern gelöscht werden. Die Polizei ermittelt, ob der Brand vorsätzlich gelegt wurde.

Feuer fast auf Haus übergesprungen

Gegen 20:30 Uhr brannte laut Polizei ein Müllcontainer vor einer Wohnunterkunft in der Helenenstraße. Passanten und Bewohner bemerkten Feuerschein unter einem Balkon. Mehrere Notrufe gingen bei der Leitstelle ein. Zwischenzeitlich war auch eines der Fenster durch die Hitze brüchig geworden; Rauch zog in das Gebäude aktivierte einen der Rauchmelder. Mit einem Löschzug und rund 30-köpfiger Besatzung rückte die Buchauer Wehr an und begann sofort mit dem Löschen des brennenden Containers aus dem Wassertank in einem der Tanklöschfahrzeuge. Der Container wurde von der Hauswand weggezogen und weiter abgelöscht. Die Hitze und der Qualm hatten an der Fassade und dem Balkon bereits erheblichen Schaden angerichte. Zwei Holzfenster und eine Holztüre waren stark angebrannt und die Scheiben teilweise bereits zersprungen. Nur wenige Minuten später wäre ein Überschlag des Feuers in das Gebäudeinnere nicht mehr zu verhindern gewesen.

Anwohner verlassen das Gebäude

Wegen der Verrauchung im Gebäude hatten die Bewohner den betroffenen Bereich bereits verlassen. Mit einem großen Drucklüfter machte die Wehr die Räumlichkeiten wieder begehbar. Danach galt es die über dem Brandherd liegenden Gebäudeteile mit Wärmebildkameras zu überprüfen. Mit vor Ort war auch der Rettungsdienst, der vorsorglich alarmiert worden war. Verletzt wurde aber niemand. In dem Haus sind ukrainische Flüchtlinge und Demenzkranke untergebracht.

Polizei nimmt Ermittlungen auf

Da die anwesenden Polizisten die Brandursache betreffend noch unsicher waren, wurden Beamte von Kriminaldauerdienst hinzugezogen, die nun die Ermittlungen übernommen haben. Der Sachschaden beträgt nach nach ersten Schätzungen 25.000 Euro betragen. Mitarbeiter des Städtischen Bauhofes verschalten die beiden Fenster mit Spanplatten, und räumten auch den Müllberg mit dem verbrannten Müllcontainer weg.

Ursache ist noch unklar

Wie es zu dem Brand kam, ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei Biberach, Telefon 07351/4470, nahm die Ermittlungen auf. Sie versucht herauszufinden, ob möglicherweise Brandstiftung vorliegt.

Bilder: Klaus Weiss / Bericht: Schwäbische Zeitung 

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 

Alarmgruppe

aktiv

Interner Bereich

Social Media

      

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.