Herzlich Willkommen

Freiwillige Feuerwehr Bad Buchau

Gebäude-/Dachstuhlbrand Winterstettenstadt
Unterstützung DLK+TLF+SW
Vollalarm Technische Hilfe
Suchaktion 24.07.-26.07.20
TH3
Größere Mengen Diesel ausgelaufen nach VU
40 Jahre Jugendfeuerwehr
Funken 2020
 

VU im Kreuzungsbereich mit 3 beteiligten PKW

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
VU 3
Einsatzort Details

Bad Buchau Umgehungsstraße
Datum 01.09.2021
Alarmierungszeit 13:16 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

FF Bad Buchau
  • KdoW
  • ELW 1
  • MTW
  • HLF U
  • HLF B
Polizei
  • Polizei Riedlingen
  • Polizei Bad Schussenried
  • Verkehrspolizei Laupheim
DRK Bad Schussenried
  • RTW 2-83
  • NEF 2-82
DRK Biberach
  • RTW 1-83-3
  • OrgL Rettungsdienst
  • RTW 1/83-4
Rettungshubschrauber
  • Christoph 45
DRK Bad Saulgau
  • RTW 10-83-1
Malteser Bad Saulgau
  • NEF 12/82-1
Fahrzeugaufgebot   KdoW  ELW 1  MTW  HLF U  HLF B  Polizei Riedlingen  Polizei Bad Schussenried  Verkehrspolizei Laupheim  RTW 2-83  NEF 2-82  RTW 1-83-3  OrgL Rettungsdienst  RTW 1/83-4  Christoph 45  RTW 10-83-1  NEF 12/82-1
VU 3

Einsatzbericht

Vorfahrt missachtet- 2 Verletzte 3 Autos Totalschaden

Zwei Verletzte, einer davon lebensgefährlich und drei beschädigte Autos forderte ein schwerer Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 13Uhr30 auf der Umgehungsstrasse bei Bad Buchau.

Ein Hyundai Kona und ein Mercedes Oldtimer Caprio 300 CE standen auf der Abfahrt zur Strasse nach Allmannsweiler. Der Fahrer des Hyundai beachtete nicht dass aus Kanzach her ein Suzuki SUV herkam, und bog trotzdem auf die Allmannsweilerstrasse ab. Dabei erfolgte ein heftiger Zusammenstoß des Suzuki mit dem Hyundai. In der Folge schleuderte der Suzuki über den auf der Abbiegespur stehenden Mercedes wobei dieser stark beschädigt wurde. Der Suzuki überschlug sich und blieb auf der Fahrerseite liegen, der Fahrer wurde dabei im Wrack eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen davon, und die beiden Insassen im Mercedes Caprio wurden gar nicht verletzt. Ersthelfer kümmerten sich vorbildlich um den schwerverletzten Suzukifahrer bis die Buchauer Feuerwehr und der Rettungsdienst eintrafen. Der Fahrer musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Wrack geschnitten werden, bevor dieser dem Rettungsdienst übergeben werden konnte. Der Notarzt forderte umgehend einen Rettungshubschrauber an, der den schwerverletzten in eine Klinik flog. Am Unfallort waren neben den Buchauer Feuerwehr und der Polizei, zwei Notärzte, drei Rettungswagen und mehrere Abschleppwagen vor Ort. Der Unfallaufnahmedienst der Polizei aus Laupheim übernahm die Ermittlung zum genauen Unfallhergang. Der starke Verkehr staute sich, auch bedingt durch die Baustellen in Bad Buchau und Kanzach, gut ein Kilometer weit zurück. Bericht/Fotos: Klaus Weiss

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 

Alarmgruppe

aktiv

Interner Bereich

Social Media

      

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.