Herzlich Willkommen

Freiwillige Feuerwehr Bad Buchau

Gebäude-/Dachstuhlbrand Winterstettenstadt
Unterstützung DLK+TLF+SW
Vollalarm Technische Hilfe
Suchaktion 24.07.-26.07.20
TH3
Größere Mengen Diesel ausgelaufen nach VU
40 Jahre Jugendfeuerwehr
Funken 2020
 

Unwettereinsätze + Führungsgruppe / Besetzung Führungshäuser

Flächenereignis
Unwetter 1
Einsatzort Details

Bad Buchau - Feuerwehrgerätehaus
Datum 23.06.2021
Alarmierungszeit 20:44 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

FF Bad Buchau
Unwetter 1

Einsatzbericht

Die ganze Nacht im Einsatz- Land unter im Federseegebiet

Der heftige Starkregen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat die Feuerwehren im Löschbezirk Buchau auf Trab gehalten. Fast 200 Einsatzkräfte waren die ganze Nacht für die rund 60 Einsatzstellen im Dauereinsatz.

Die zweite Nacht in Folge waren die Feuerwehren im Löschbezirk Buchau im Einsatz. Vorausschauend hat die Buchauer Feuerwehr gegen 20Uhr45, schon vor dem Starkregen, die Führungsgruppe alarmiert, um im Gerätehaus die Einsatzzentrale einzurichten. Eine halbe Stunde später war dann für alle Einsatzkräfte Vollalarm angesagt, um dann sofort einsatzbereit zu sein. Zur Verstärkung der Leitstelle in Biberach rückte ein Funktrupp aus Buchau aus. Die ersten Hilferufe gingen dann schon wenige Minuten nachdem der Himmel seine Schleußen geöffnet hatte ein. Alle Feuerwehren der Federseegemeinden, später kam auch Hilfe aus Bad Schussenried und Biberach dazu. Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller und mit Geröll übersäte Straßen. Arg getroffen hat es unter anderem Betzenweiler, hier mussten Sandsäcke ausgelegt werden konnten aber vollgelaufene Keller und Garagen nicht immer verhindern. Überflutete Straßen mussten teilweise gesperrt werden. Ähnlich in Dürnau, auch hier war die Ortsdurchfahrt in Richtung Kanzach nicht mehr passierbar. Und auch Kanzach kämpfte mit den Wetter-Unbilden der sonst kleinen „Kanzach“ die über ihre Ufer trat. Nachdem der Sandsackvorrat in Buchau verbraucht war, wurden weitere aus Biberach angeliefert. Hart getroffen hat es den Industriebetrieb Kessler an der Umgehungsstraße. Dort überschwemmte das Hochwasser die Logistikhalle mit 20 Zentimeter und die restlichen Hallen mit etwa 10 Zentimeter. Dort waren dann auch die Feuerwehren bis in die frühen Morgenstunden beschäftigt. Aber auch in Buchau selbst waren einige Gebäude vom Hochwasser, wie etwa das Altersheim, betroffen. Erst am späten Vormittag des Donnerstages konnten die Einsatzkräfte endlich das Gerätehaus verlassen.  

Bericht und Fotos:  Klaus Weiss

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 

Alarmgruppe

aktiv

Interner Bereich

Social Media

      

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.