Herzlich Willkommen

Freiwillige Feuerwehr Bad Buchau

Bundesweiter Warntag am 08.Dezember 2022 um 11:00 Uhr
Gebäude-/Dachstuhlbrand Winterstettenstadt
Unterstützung DLK+TLF+SW
Vollalarm Technische Hilfe
Suchaktion 24.07.-26.07.20
TH3
Größere Mengen Diesel ausgelaufen nach VU

Maibäume in der Region schmücken wieder das Ortsbild

P1001650

So wie vielerorts in der Region ziert auch in Bad Buchau wieder ein prächtiger Maibaum den Marktplatz.

Die Kolpingsfamilie zeigte sich für den Reisigschmuck am Baum zuständig während die Mannen der Feuerwehr den fast 30-Meter Maibaum mittels Schwalben nach alter Zimmermannsart aufstellten.DSC 1263

Nach zwei Jahren ohne Maibaum konnte endlich wieder ein prächtiger Maibaum mit knapp 30 Metern Höhe durch die Buchauer Feuerwehr, und dem Bauhof, nur mit Muskelkraft und viel „Hau Ruck“ auf dem Bad Buchauer Marktplatz aufgestellt werden. Der Fichtenstamm aus dem Kappeler Wald wurde von der Jugendfeuerwehr geschält, von der Kolpingsfamilie mit Girlanden und dem Tannenreisigkranz versehen. Die Stadtkapelle Bad Buchau unter Leitung von Sabine Götze sorgte für die musikalische Unterhaltung der trotz kühlen Temperatur doch recht zahlreichen Zuschauer.  Unter der Anleitung von Kommandant Merz, wurde der mächtige Stamm mittels sogenannter Schwalben nach alter Zimmermannsart Stück für Stück aufgerichtet, was sich leichter anhört als getan ist. Allein zehn Paar Schwalben, die kleinsten um die vier Meter lang, die größten fast zehn Meter waren dazu nötig. Immerhin wog der mächtige Stamm gut zwei Tonnen, und das will erst einmal aufgerichtet werden. Auch wegen dem Gewicht und der Höhe waren zunächst etwas aufwändigere Sicherheitsarbeiten notwendig, denn Sicherheit geht vor Schnelligkeit. Der Beifall der vielen Zuschauer war wohl verdient. Aber die Mannen der Buchauer Wehr machen das nun seit 37 Jahren und auch dieses Jahr wieder routiniert.  Allerdings nicht ohne sorgfältige Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften, wohl nicht umsonst kann die Buchauer Wehr auf 37 Jahre unfallfreies Maibaumstellen zurückblicken. Nur drei Mal kam in den vergangenen Jahrzehnten ein Autokran zum Einsatz da wetterbedingt ein Einsatz der Schwalben zu gefährlich erschien. Mit Hilfe der Drehleiter wurden dann am Stamm noch die Wappentafeln der Stadt, Kolping, Feuerwehr und den Handwerkszünften angebracht.

DSC 1186 DSC 1233 DSC 1226

P1001664

DSC 1280

DSC 1276

Bericht: Klaus Weiss

Bilder: Klaus Weiss und Michael Briem

Alarmgruppe

aktiv

Interner Bereich

Social Media

      

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.