Herzlich Willkommen

Freiwillige Feuerwehr Bad Buchau

TH3
Größere Mengen Diesel ausgelaufen nach VU
40 Jahre Jugendfeuerwehr
Funken 2020
 

Stark verrauchte Wohnung durch angebranntes Essen

Brandeinsatz > Wohngebäude
B 3
Einsatzort Details

Bad Buchau - Judengasse
Datum 24.01.2020
Alarmierungszeit 11:33 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

FF Bad Buchau
  • KdoW
  • ELW 1
  • DLK 23/12
  • HLF B
Polizei
    DRK Bad Schussenried
    • RTW 2-83
    Fahrzeugaufgebot   KdoW  ELW 1  DLK 23/12  HLF B  RTW 2-83
    B 3

    Einsatzbericht

    Heute wurden wir vor der Mittagszeit zu einem Gebäudebrand gerufen. Als wir an der Einsatzstelle eintrafen, stellte sich heraus, dass eine Wohnung durch angebranntes Essen sehr stark verraucht war. Eine Person befand sich noch im Gebäude, die aufgrund Ihres gesundheitlichen Zustandes über das 1. OG mit Hilfe unserer Drehleiter aus der Wohnung gebracht werden musste.

    Nachdem wir die Person dem Rettungsdienst übergeben hatten und entsprechende Belüftungsmaßnahmen mit Hilfe eines Drucklüfters durchgeführt hatten, konnten wir den Einsatz beenden und wieder in Gerätehaus einrücken.

     

    Pressebericht:

    Medizinischer Notfall ruft Feuerwehr auf den Plan

    Durch einen medizinischen Notfall war ein älterer Mann, am Freitag gegen 11:30 Uhr so stark behindert, dass er das Essen auf dem Herd nicht mehr beachten konnte und dieses anbrannte. Passanten rochen den Brandgeruch und sahen dann auch Rauchschwaden an einem Fenster im 2. Obergeschoss an dem Mehrfamilienhaus in der Judengassse.

    Passanten und Nachbarn riefen über Notruf zunächst die Feuerwehr und sahen dann nach dem Mann in der Wohnung und schalteten dabei auch den Herd aus und öffneten die Fenster. Die Feuerwehr Bad Buchau brauchte nichts zu löschen, lediglich mit einem Drucklüfter wurde die Wohnung wieder rauchfrei gemacht. Der inzwischen eingetroffene Ersthelfer vom DRK Bad Buchau und gleich darauf der Rettungsdienst nahmen eine Erstversorgung an dem Patienten vor. Durch das enge Treppenhaus war ein schonender Transport auf einer Tragbahre nicht gesichert. Deshalb baten die Rettungssanitäter um Hilfe durch die anwesende Feuerwehr. Mittels der Drehleiter, auf deren Korb eine Vorrichtung für eine Tragbahre anmontiert war, konnte der Patient schonend durch ein Fenster ins Freie gebracht werden und dem Rettungsdienst übergeben werden, die den Patienten in das Krankenhaus brachten.  Bericht/Foto: Klaus Weiss

     

     

    Alarmgruppe

    1  aktiv

    Interner Bereich

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.