Herzlich Willkommen

Freiwillige Feuerwehr Bad Buchau

40 Jahre Jugendfeuerwehr
VU4
Absturz Ultraleichtflugzeug
VU 3
PKW Alleinunfall Bischmannshausen -> B312
CO macht KO
Aktion zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen
Gebäudebrand in Grüningen
Anforderung 2. DLK und SW 2000
Warum morgens um 6 Uhr so viel Feuerwehr

Storchenberingung im Federseegebiet

QWBO0760

Im Federseegebiet haben dreizehn Brutpaare der Weißstörche einen Brutversuch unternommen. In zehn Nestern wurden die Jungvögel beringt. In Bad Buchau und Moosburg scheiterte der Brutversuch.

Im Storchennest beim Wackelwald wurde nicht beringt, weil das Nest nicht mit dem Drehleiterfahrzeug erreichbar ist. Die Jungstörche hatten alle ein Gewicht zwischen 3700 und 2020 Gramm. Der schwerste Jungvogel wurde in Tiefenbach-Ortsmitte mit 3700 Gramm gewogen, der leichteste dagegen in Tiefenbach-Federseeried mit 2020 Gramm. In beiden Nestern wurde jeweils nur ein Junges großgezogen. Mit vier Jungstörchen hatte Betzenweiler den größten Bruterfolg.DSCN0562 Copy

Die Beringungen erfolgten im Auftrag von Rainer Deschle, dem zuständigen Storchenbeauftragten des Regierungspräsidiums Tübingen. Sie wurden von den Mitarbeitern der Vogelwarte Radolfzell Konrad Frosdorfer, Rainer Sobel und Michael Bacalja mit Hilfe des Drehleiterfahrzeugs der Feuerwehr Bad Buchau durchgeführt.DSCN0591 Copy

Beringungen der Weißstörche sind biologisch weiterhin sehr sinnvoll, weil diese wichtige Bioindikatoren für die ökologische Qualität der Landschaft darstellen, und sie mit der heutigen Technik der Feuerwehr verhältnismäßig leicht zu verwirklichen sind. „Auch im Zusammenhang mit dem Klimawandel ist es wichtig zu erforschen, ob und wie die Weißstörche ihr Zugverhalten verändern und wie sich die Südwestzieher im Vergleich zu den Südostziehern  entwickeln“, sagt Siegfried Frosdorfer, der Vorsitzende der NABU Ortsgruppe Bad Buchau-Federsee. Er bedankt sich auch bei allen, die sich für den Storch einsetzen, insbesondere auch bei der Feuerwehr Bad Buchau.GAZK9310

Bruterfolg bei den Weißstörchen:

Bad Buchau, Schlossklinik: Brut wurde aufgegeben

Bad Buchau, Wackelwald: Jungstörche wurden nicht beringt

Kanzach, EnBW-Strommast: 2 Junge, 3400 g, 3250 g

Moosburg: Keine Brut

Betzenweiler, Kirche: 4 Junge, 3010 g, 2860 g, 2630 g, 2370 g

Alleshausen, Kirche: 2 Junge, 3500 g, 3100 g

Seekirch, Altes Pfarrhaus: 2 Junge, 3180 g, 2430 g

Seekirch, Federseeried: 3 Junge, 2550 g, 2510g, 2180 g

Tiefenbach, Ortsmitte: 1 Junges, 3700 g

Tiefenbach, Federseeried: 1 Junges, 2020 g

Tiefenbach, Blersch: 3 Junge: 3300 g, 2450 g, 2040 g

Oggelshausen, Schullandheim: 2 Junge, 2950 g, 2900 g

Oggelshausen, Schmid: 1 Junges, 2540 g

Darüber hinaus auf dem Gebiet der Stadt Bad Schussenried:

Sattenbeuren: kein Bruterfolg

Reichenbach: 2 Junge, 3100 g, 2750 g

Bad Schussenried, Kloster: 2 Junge, 2770 g, 2590 g

UBBI1053

Text: Siegfried Frosdorfer (NABU Bad Buchau)

Bilder: Siegfried Frosdorfer (NABU Bad Buchau) und FF Bad Buchau

Juni 2019

Alarmgruppe

5  aktiv

Interner Bereich

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.