Herzlich Willkommen

Freiwillige Feuerwehr Bad Buchau

TH3
Größere Mengen Diesel ausgelaufen nach VU
40 Jahre Jugendfeuerwehr
Funken 2020

Rettungstaucher der DLRG legen Sprechfunklehrgang ab

Unbenannte Anlage 00034

Fünfzehn Taucher der DLRG aus dem Bezirk „Federsee“ haben bei der Bad Buchauer Stützpunktwehr einen Sprechfunklehrgang belegt. Damit soll bei Einsätzen die Kommunikation zu anderen Hilfsorganisationen besser gewährleistet werden.

OWAO1112Die Feuerwehren im Kreis Biberach fahren die Rettungstaucher der Wasserrettung in der Regel an die Einsatzorte im Kreis Biberach und Sigmaringen. Außer der Einsatzort liegt in der Nähe, dann fahren die DLRG Taucher mit dem Funkrufnamen „Pelikan Federsee“ auch mal mit dem Privat - PKW an. Geplant ist zudem, dass für die Taucher zumindest in Biberach ein Einsatzfahrzeug stationiert werden soll. Die Taucher am Einsatzort sind aber zur Verbindung zu weiteren Einsatzkräften in der Regel auf die eigenen Handys angewiesen, haben aber teilweise auch eigene Handfunkgeräte dabei.  Mit dem Sprechfunklehrgang im Bad Buchauer Feuerwehrgerätehaus sollte den 15 Teilnehmern beigebracht werden in Zukunft vorschriftsmäßig den Sprechfunkverkehr mit den Rettungsdiensten und der Feuerwehr durchzuführen, ohne deren Sprechfunkverkehr zu stören, oder einfach gesagt „Nur dazwischen zu quatschen“. Auch können weitere Hilfskräfte schneller an bestimmte Punkte im Einsatzgebiet, das auch mal größer sein kann, hingelotst werden.  An 16 Stunden, an drei Abenden und einen Samstag, brachten die Sprechfunkausbilder Wolfgang Dreher und Axel Tröller der Bad Buchauer Wehr die Materie Sprechfunk nach Vorschrift den Lehrgangsteilnehmer näher. 

Bericht/Foto: Klaus Weiss                 25.05.2019

Alarmgruppe

8  aktiv

Interner Bereich

Social Media

      

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.